Taufe

Veröffentlicht am Do., 30. Apr. 2015 15:56 Uhr
Kirche in Ihrem Leben

Wenn Menschen sich taufen lassen, bekennen sie damit ihren christlichen Glauben und werden Mitglied der Kirche. Sie sagen Ja dazu, dass Gott sie als geliebte Menschen in diese Welt gerufen hat und ihre Individualität ein Geschenk an die Welt ist. Damit antworten sie auf das Ja Gottes, mit ihnen einen über den Tod hinausreichenden Bund zu schließen.

Gott verspricht in der Taufe seine Zuwendung und Nähe für das Leben eines Menschen in allen Höhen und Tiefen. Da diese Zusage Gottes das ganze Leben umgreift, lassen viele Eltern ihre Kinder schon als Säuglinge taufen. Sie bekennen gemeinsam mit den Taufpatinnen und -paten stellvertretend den Glauben, in den ihre Kinder hineinwachsen. So ist die Taufe auch ein Fest der Dankbarkeit und Freude über das von Gott geschenkte Leben.

Glaube und Vertrauen

Wer sich taufen lässt, vertraut sein Leben dem Schutz und Geleit Gottes an. Von Anfang an ließen sich Christinnen und Christen als Zeichen ihres Glaubens taufen. Die Taufe ist älter als die christliche Kirche: Jesus selbst hat sich von Johannes dem Täufer taufen lassen. Er beauftragte seine Jüngerinnen und Jünger, alle zu taufen, die zu ihm gehören wollen. Seine Worte sind am Ende des Matthäus-Evangeliums überliefert. Zur Erinnerung werden sie bei jeder Taufe vorgelesen.

Nach der biblischen Überlieferung wird „mit Wasser und Geist“ getauft. Der Geist kommt durch das Wort Gottes, das jedem Täufling in seinem Taufspruch besonders zugesprochen wird. Das Wasser ist ein uraltes Symbol der Christenheit. Wasser ist die Quelle allen Lebens. Symbolisch reinigt das Wasser von allen Sünden und schafft einen neuen Menschen. Weiße Taufkleidung erinnert bis heute an diese Bedeutung.

In allen christlichen Kirchen

In den ersten Jahrhunderten des Christentums wurden zumeist Erwachsene getauft. Sie tauchten mit ihrem ganzen Körper ein in fließendes Wasser, oft Flüsse und Seen. Im Laufe der Zeit gewannen Taufbecken in den Kirchen eine größere Bedeutung, das Untertauchen im Wasser wurde symbolisch vollzogen. Während der Taufe wird der Kopf des Täuflings heute dreimal mit fließendem Wasser übergossen. Dabei spricht die Pfarrerin oder der Pfarrer die Worte: „Ich taufe dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Die Taufe ist ein Sakrament, eine von Christus selbst eingesetzte Handlung. Sie lässt uns an der Gegenwart Gottes teilhaben.  Sie ist das gemeinsame Zeichen aller Christinnen und Christen weltweit. Sie gilt für immer und für alle christlichen Kirchen. Bei einem Übertritt in eine andere Konfession wird man nicht erneut getauft.

Foto: Kati Molin/fotolia.com

Bildnachweise: