Corona: Kirchen besorgt über Antisemitismus

Veröffentlicht am Mi., 8. Apr. 2020 08:29 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

Die Bischöfe der beiden großen Kirchen, Christian Stäblein und Heiner Koch, haben in einem gemeinsamen Schreiben den jüdischen Gemeinden in Berlin und Brandenburg Segenswünsche zum jüdischen Pessach-Fest gesendet. "Es sind Ausnahmezeiten, in denen wir uns noch mehr als sonst mit Ihnen verbunden wissen. Sie feiern Pessach, wir feiern Ostern", heißt es in dem am Dienstag in Berlin veröffentlichten Schreiben.

"Wir alle sind von Kontakteinschränkungen betroffen und davon, dass wir jeweils unsere großen Festtage nicht in gewohnter Weise in unseren Gemeinden und Familien feiern können", schreiben der evangelische Landesbischof Stäblein und der katholische Erzbischof Koch: "Wir bleiben dennoch und umso mehr verbunden in der Zusammenarbeit für unsere Gesellschaft, in unserem Engagement für den Zusammenhalt und das friedliche Miteinander."

Besorgt zeigten sich Stäblein und Koch, "dass sich mit der Pandemie auch antisemitische Hassbotschaften und Verschwörungstheorien in den sozialen Netzwerken verbreiten". Zugleich versicherten sie der jüdischen Gemeinschaft ihre Solidarität: "Wir werden dieser Hetze mit aller Entschiedenheit entgegentreten. Wir sind und bleiben an Ihrer Seite und werden das auch öffentlich immer wieder deutlich machen", heißt es in dem Schreiben. Berlin (epd).

Bildnachweise: