Berliner Kältebus ist in Zeiten von Corona weiter unterwegs

Veröffentlicht von Cornelia Schwerin am Mi., 1. Apr. 2020 09:35 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

Der Kältebus der Berliner Stadtmission fährt weiter! Der Kältebus wird tagsüber durch die Straßen Berlins rollen, um obdachlose Menschen in Zeiten von Corona aufzusuchen. Diejenigen, zu denen die Mitarbeitenden der Berliner Stadtmission im Laufe des Winters bereits Kontakte aufgebaut haben: Menschen in Multiproblemlagen, mit psychischen und geistigen Einschränkungen oder auch gesundheitlich Angeschlagene. Denn durch Coronapandemie ist die Versorgungstruktur für die Betroffenen weitgehend zusammengebrochen, die meisten Suppenküchen, Wärmestuben oder auch Notunterkünfte haben geschlossen. 

Der Kältebus hat nun den Auftrag, in der Krise die Grundversorgung von Menschen sicherzustellen, die sich draußen aufhalten: Mit warmem Essen, heißen Getränken, Hygiene-Artikeln, Wasser, Kleidung, Schlafsäcken und ähnlichem. Das Signal „Du bist in dieser Zeit nicht vergessen, wir sehen Dich und sorgen uns um Dich!“, ist sicherlich gerade jetzt extrem wichtig. Die Mitarbeitenden der Stadtmission können bei den Fahrten prüfen, ob es den Betroffenen gesundheitlich gut geht. Bei Bedarf wird die Ambulanz der Berliner Stadtmission eingeschaltet.  

Damit dieses Projekt gelingt, bittet die Berliner Stadtmission alle Hauptstädterinnen und Hauptstädter, möglichst genau die Aufenthaltsorte zu beschreiben, wo obdachlose Menschen leben oder angetroffen wurden. Am besten über diese Mailadresse: kaeltebus@berliner-stadtmission.de  

Foto: pixabay

Bildnachweise: