Interaktive Andachten für Berliner Maueropfer

Veröffentlicht von Cornelia Schwerin am So., 29. Mär. 2020 12:00 Uhr
WOHIN IN BERLIN
Die regelmäßigen Andachten für die Todesopfer an der Berliner Mauer in der Kapelle der Versöhnung werden wegen der Corona-Krise ins Internet verlegt. Die Evangelische Kirchengemeinde Versöhnung und die Stiftung Berliner Mauer riefen am Freitag dazu auf, sich am "virtuellen Erinnern" zu beteiligen. Die Andachten würden künftig aufgezeichnet und jeden Dienstag bis Freitag um 12 Uhr über den YouTube-Kanal der Kapelle veröffentlicht. Interessierte könnten sich beteiligen, indem sie selbst per Videobotschaft aus der Biografie eines Maueropfers lesen.

Dazu sei lediglich ein ruhiger Moment vor dem Computer oder vor einem Smartphone mit einer Kamera nötig, hieß es weiter. Den entsprechenden Text stelle die Kirchengemeinde zur Verfügung, ebenso wie die Verbreitung im Internet. Zwischen 1961 und 1989 sind den Angaben zufolge mindestens 140 Menschen an der Berliner Mauer gestorben.

Die von der Kirchengemeinde und der Stiftung initiierten Gedenkandachten finden seit dem 13. August 2005 in der Kapelle der Versöhnung auf dem Areal der Mauer-Gedenkstätte statt. Sie werden regelmäßig von März bis Dezember jeweils Dienstag bis Freitag um 12 Uhr von einem Kreis von Menschen aus der ganzen Stadt gehalten. Berlin (epd).

Bildnachweise: