"Streiten aber christlich" - Die Berliner Schülerbischöfe kommen in diesem Jahr vom Grauen Kloster

Veröffentlicht am Fr., 6. Dez. 2019 12:00 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

Das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster stellt dieses Jahr die Schülerbischöfe für Berlin. Die vier Schüler*innen wurden am 6. Dezember durch Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in ihr Amt eingeführt. Bis Ende Januar werden sie dann als Jugendbotschafter ihr diesjähriges Thema „Streiten – aber christlich?!“ vor die kirchlichen und politischen Entscheider der Stadt bringen.  

Außerdem wollen die Jugendlichen in ihrer Schule und im Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf einen Diskurs zum christlichen Umgang mit Rechtspopulismus und Hatespeech anstoßen und zu einer fairen und sachorientierten Diskussion in der Umweltfrage anregen. Die Schülerbischöfe sind: Bernhard von Bassewitz, Marie Gösmann, Ernst Hoffmann und Clarissa Krause.  

Der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO, Frank Olie, begrüßt das aktuelle Thema der Schülerbischöfe: „Ob alternative Fakten oder Hatespeech – der Ton in den sozialen Netzen und in unserem Alltag wird immer härter. Deepfakes – also manipulierte Videos – lassen uns nun auch unseren Augen und Ohren nicht mehr trauen. Als Christen müssen wir eine Haltung dazu finden. Das gilt erst recht für die Schülerinnen und Schüler unserer evangelischen Schulen. Denn diese Dinge prägen auch ihren Alltag im virtuellen Raum.“  

Die Schülerbischöfe werden in ihrer Amtszeit verschiedene Politiker und kirchliche Würdenträger besuchen. Parallel dazu finden am Gymnasium zahlreiche Workshops zum Thema statt, wie etwa ein Treffen mit der „Graffiti-Aktivistin“ Irmela Mensha-Schramm, die ihren eigenen Kampf gegen rechte Schmierereien führt. Die Rentnerin ruft zu einem an den eigenen Kräften orientierten Widerstand gegen Diskriminierung auf.

Die wichtigsten Termine auf einen Blick:  

  • 6. 12. 2019, 10.30 Uhr: Einführungsgottesdienst zum Thema „Streiten aber christlich“ in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche mit Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein – herzliche Einladung an alle Interessierten! 
  • 11.12.2019, 12.00 bis 13.00 Uhr: Schülerbischöfe treffen Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann , 14.00 Uhr: Schülerbischöfe treffen Bischof Christian Stäblein – herzliche Einladung an alle Medienvertreter!
  • 13.12.2019, 10.30 bis 11.30 Uhr: Gespräch mit dem Staatssekretär für Kultur und Europa, Gerry Woop – herzliche Einladung an alle Medienvertreter!   
  • 18.01.2020, 13.00 bis 17.00 Uhr: Podiumsdiskussion und Open Space zum Thema „Dürfen wir alles sagen? Meinungsfreiheit versus Menschenwürde und Reden mit rechts? mit Staatssekretärin Sawsan Chebli und der Initiative „Kleiner Fünf“. Herzliche Einladung an alle Interessierten! Ort: Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster, Salzbrunner Straße 41, 14193 Berlin.

  • 31.01.2020 offizielles Ende der Amtszeit der Schülerbischöfe
  • 27.01.2020, 18.00 Uhr Abschluss-Gottesdienst in der Hohenzollerngemeinde Thema: Farbe bekennen (Thema Reden mit Rechts) zusammen mit dem Kreisjugend­konvent Charlottenburg-Wilmersdorf. Herzliche Einladung an alle Interessierten! Ort: Nassauische Str. 66-67, 10717 Berlin.

Die Tradition der Kinderbischöfe stammt aus dem Mittelalter. An Kloster- und Stiftsschulen wurde zu bestimmten Zeiten ein Schüler zum Bischof beziehungsweise zum Abt gewählt. Für einen Tag durfte er einen Teil der bischöflichen Amtspflichten übernehmen. Durch den Rollentausch war es Kindern und Jugendlichen möglich, mit ihren Anliegen vor Erwachsenen Gehör zu finden. Die Evangelische Schulstiftung in der EKBO ernennt gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Berlin seit 2010 jeweils vier Schülerbischöfe.

Foto: Frank Wölffing

Bildnachweise: