Auf dem Paul-Gerhardt-Wanderweg

Veröffentlicht am Do., 23. Mai. 2019 15:45 Uhr
Berlin: Kultur

Ein rund 140 Kilometer langer Wanderweg verbindet die Berliner Nikolaikirche mit der Paul-Gerhardt-Kirche im brandenburgischen Lübben. Der Weg, auf dem Wanderfreunde von der Mitte Berlins bis in den Spreewald auf Tour gehen können, wurde nach dem evangelischen Liederdichter und Pfarrer Paul Gerhardt (1607-1676) benannt.

An dem Wanderweg beteiligen sich die Berliner Bezirke und Stadtteile Mitte, Schöneberg, Rudow und Treptow-Köpenick, die märkischen Kommunen Eichwalde, Zeuthen, Wildau, Königs Wusterhausen, Mittenwalde und Lübben sowie die Ämter Schenkenländchen und Unterspreewald. Hunderte goldene Wanderzeichen verbinden unterwegs auf neun Wanderetappen Landschaft und historische Orte.

Paul Gerhardt wurde am 12. März 1607 in Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt geboren, wuchs in Grimma auf und studierte in Wittenberg. 1651 wurde er Pfarrer in Mittenwalde südlich von Berlin, 1657 wurde er an die Berliner Nikoalikirche berufen. 1669 folgte die Amtseinführung als Pfarrer in Lübben, dort starb er am 27. Mai 1676. Zu den bekannten Kirchenliedern des Theologen gehören "Geh aus, mein Herz, und suche Freud", "Ich singe dir mit Herz und Mund", "Befiehl du deine Wege" und "Ich steh an deiner Krippen hier". (epd)

Bildnachweise: