Neues Positionspapier zum christlich-islamischen Dialog

Veröffentlicht am Di., 2. Okt. 2018 14:52 Uhr
Berlin: Interkulturell

In einem neuen Positionspapier zum christlich-islamischen Dialog bekennt sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zur religiösen Vielfalt in Deutschland. „Der Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Glaubensüberzeugungen ist für die friedliche und konstruktive Gestaltung des Zusammenlebens in einer pluralen Gesellschaft unverzichtbar“, heißt es darin.  

Eine ebenfalls neu veröffentlichte repräsentative Befragung des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD zeigt, dass der christlich-islamische Dialog in der deutschen Bevölkerung einen breiten Rückhalt hat. Demnach befürworten 63 Prozent der Deutschen eine Fortsetzung oder Verstärkung dieses Gespräches. Befragt nach den Zielen des Dialogs, steht mit einer Zustimmung von 67 Prozent der Einsatz für den gesellschaftlichen Zusammenhalt an erster Stelle.  

Die Befragung zeigt allerdings auch ein gespaltenes Verhältnis der Deutschen zum Islam: Während 69 Prozent sagen, dass Muslime zum Alltagsleben gehören, meinen lediglich 35 Prozent, dass der Islam in die deutsche Gesellschaft passt. Für die Studie haben die Forscher im August gut 2.000 repräsentativ ausgewählte Personen befragt. 

Das Positionspapier der EKD und die Studie sind online abrufbar.  

Weitere Informatioen finden Sie hier


Bildnachweise: