Mitsingen im "English Choir Berlin"

Veröffentlicht am Mo., 2. Jan. 2017 09:57 Uhr
LAUSCHEN - SINGEN UND MUSIZIEREN

Seit Ende 2014 gibt es ein Mal im Monat den Choral Evensong in anglikanischer Tradition am Berliner Dom. Eine sehr erfolgreiche Gottesdienstform, die regelmäßig viele hundert BesucherInnen begeistert. Dies ist vor allem dem Chor 'The English Choir Berlin' zu verdanken, der den Choral Evensong maßgeblich gestaltet.

Um die 40 Männer und Frauen singen in diesem Ensemble, viele davon sind Profis oder sehr geübte Laien. Ein Viertel stammt aus Großbritannien, ein Viertel aus Deutschland, ein Viertel aus den USA und der Rest kommt aus der ganzen Welt - aus Schweden, Kanada, Neuseeland, Italien, Mexiko, Norwegen, Ungarn, Polen, Finnland und Thailand.

Das Besondere an 'The English Choir Berlin' und dem Choral Evensong ist die Musik, die ein wesentlicher Bestandteil der Liturgie ist. Man richtet sich bei dem Chor nach dem 1662 erschienen ‚Book of Common Prayer‘. Die Musik ist sehr meditativ und feierlich. Das Feierliche wird durch die Chorgewänder zusätzlich unterstrichen. „Wir haben uns extra für royal blue“ entschieden, erzählt Ronald Bird, einer der ersten Tenöre des Chores, „da rot nicht zum Teppich des Domes passen würde und schwarz zu dunkel aussieht“. Die Gewänder gehörten in der anglikanischen Tradition dazu. Sie ähneln bewusst denen der Priester, da der Chor in der Regel vorne steht und immer zu sehen ist.

Einmal pro Woche, immer donnerstags von 18.30 bis 20.45 Uhr probt der Chor im Berliner Dom. Neue Sänger oder Sängerinnen müssen vorsingen und zum Ensemble passen.

Weitere Informationen auf www.englishchoirberlin.com

Foto: Ronald Bird


Bildnachweise: